zum Inhalt zur Navigation
Eine jüngere Hand umgreift eine ältere Hand | GettyImages / KatarzynaBialasiewicz

Mobile Palliativbetreuung: Würdevoll bis zuletzt

Das mobile Palliativ- und Hospizteam des Fonds Soziales Wien (FSW) begleitet Menschen mit schweren oder unheilbaren Erkrankungen in ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung. Oberstes Ziel ist es, ein würdevolles und möglichst schmerzfreies Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Auch ihre Angehörigen begleiten wir.

Professionell beraten

Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus diplomiertem Pflegepersonal, ÄrztInnen, Diplom-SozialarbeiterInnen, PhysiotherapeutInnen und PsychologInnen kümmert sich um Ihr Wohl und die individuelle Begleitung, die Sie benötigen.

Junge Pflegerin hilft einer älteren Frau aus dem Bett und beide lächeln sich an | iStock / kupicoo

Therapeutische Begleitung

Beratung und Unterstützung

  • Kontrolle von Krankheitssymptomen (z.B. Schmerzen, Atemnot, Übelkeit)
  • Schmerztherapie
  • Anleitung zur Durchführung von Pflegemaßnahmen (z. B. Schmerztherapie)
  • Anleitung zur Hilfestellung bei Atemnot
  • Unterstützung und Beratung
  • Psychosoziale Betreuung
  • Beratung pflegender Angehöriger
  • Unterstützung und Beratung in rechtlichen Angelegenheiten (z. B. Pflegegeld, Patientenverfügung)
Ältere Frau mit Kopftuch empfängt eine Chemotherapie und blickt auf die Pflegerin, welche den Tropf einstellt | GettyImages / KatarzynaBialasiewicz

Mobile Hospizbegleitung

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Hospizteams ergänzen die Arbeit des mobilen Palliativteams. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zum Wohlbefinden von Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Durch Vorlesen, Plaudern, Spazierengehen oder Karten Spielen bereiten sie Freude und auch die Angehörigen profitieren von dem kostenlosen Angebot: Diese können in dieser Zeit ihren Verpflichtungen nachgehen oder erhalten Unterstützung bei Besorgungen und in organisatorischen Fragen.


Therapiebegleithunde

Trost durch Nähe und Wärme: Das schenken die Vierbeiner Menschen mit schwerer und unheilbarer Erkrankung. Neben körperlichen Verbesserungen wie dem Senken der Herzfrequenz wirkt sich der tierische Kontakt vor allem positiv auf die Psyche aus. Im Rahmen der mobilen Palliativbetreuung bieten wir unseren Kundinnen und Kunden Besuche von speziell ausgebildeten und professionell begleiteten Therapiebegleithunden an.

Beigefarbener Therapiebegleithund des ASBÖ blickt liegend in die Kamera | FSW

Kosten & Anmeldung:

Förderung und Kosten
Der Fonds Soziales Wien (FSW) fördert die mobile Palliativbetreuung. Der Kostenbeitrag ist abhängig vom Einkommen, der anrechenbaren Miete und dem Pflegegeld.

Beratung & Anmeldung
Für Beratungen und Anmeldungen steht Ihnen das mobile Palliativteam gerne zur Verfügung!

Beratung und Information:
Mo - Fr von 7:30-15:30 Uhr

Erreichbarkeit für KundInnen:
24-Stunden-Bereitschaft

Guglgasse 7-9 / Stiege A / 2. Stock, 1030 Wien

Routenplanung

Beratung und Information:
Mo - Fr von 7:30-15:30 Uhr


Mitarbeit im mobilen Hospizteam:

Sie haben Interesse an ehrenamtlicher Tätigkeit und haben den Kurs "Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung" abgeschlossen?


Infos zum Ehrenamt